Registrieren Sie sich, um eine Entschädigung von Volkswagen und anderen zu erhalten!

Bitte geben Sie unten Ihre FIN-Nummer ein

Was bringt mir die Teilnahme?

Jahrelang haben Automobilhersteller wie VW und Daimler mit Manipulationssoftware die Ergebnisse von Abgastests beeinflusst. Ein Schaden für die Umwelt, aber auch für das Portemonnaie. Betroffene besitzen nun ein Dieselfahrzeug, dessen Wert durch die Manipulation geringer geworden ist. Ein Fahrzeug, das trotz Nachbesserung durch ein Software-Update technische Einschränkungen aufweist und mehr Kraftstoff als vorher verbraucht.

Die niederländische Stiftung ‚Stichting Car Claim’ geht dagegen vor. Gemeinsam arbeiten wir an einer angemessenen Lösung für alle europäischen Fahrzeugbesitzer, deren Fahrzeug vom Dieselskandal betroffen ist. Wir suchen den Dialog mit Interessenvertretungen im eigenen Land, den Niederlanden, und im Ausland und sprechen fortlaufend europaweit mit Politikern, Verbraucher‑ und Umweltschutzorganisationen und der Automobilindustrie.

Geschädigte Besitzer von Dieselfahrzeugen von VW oder Daimler können sich bei Stichting Car Claim registrieren lassen und gemeinsam mit weiteren geschädigten Fahrzeugbesitzern mit einer Stimme sprechen. Das macht unsere Stärke aus! Nicht nur bei niederländischen Gerichten, sondern auch auf europäischer Ebene. Das Ziel besteht darin, die Autohersteller zu zwingen, das Problem tatsächlich zu lösen und die Autobesitzer nicht auf ihrem Schaden sitzen zu lassen. Fahren Sie ein VW‑Dieselfahrzeug? Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten. Fahren Sie ein Dieselfahrzeug von Mercedes-Benz (Daimler)? Klicken Sie dann bitte hier!

 

 

People

Wofür wir uns einsetzen

Für den einzelnen Verbraucher ist es aus finanziellen Gründen meistens unmöglich, gegen große internationale Konzerne wie Volkswagen oder Daimler gerichtlich vorzugehen. Durch ein gemeinsames Vorgehen können wir uns allerdings zur Wehr setzen. Wir möchten eine angemessene, faire und akzeptable Lösung für alle europäischen Autobesitzer erzielen, die durch den Dieselskandal geschädigt wurden.

Falls einer der Autohersteller ein Vergleichsangebot macht, kann jeder einzelne Fahrzeugbesitzer entscheiden, ob er das Angebot annimmt oder nicht. Kurz gesagt: Sie behalten Ihren Anspruch in der eigenen Hand. Dies bedeutet, dass Sie auch nach Ihrer Registrierung bei Stichting Car Claim selbst den Rechtsweg beschreiten können.

Stichting Car Claim ist eine Nonprofit-Organisation. Die Registrierung kostet Sie nichts. Falls Sie an einem eventuellen Vergleich zwischen Stichting Car Claim und Volkswagen teilnehmen, fließen maximal 25 Prozent des Kompensationsbetrags an die externen Geldgeber unserer Organisation (Vannin Capital).

 

 

lady justice

Autobesitzer haben die Kosten zu tragen

Seit mehr als fünf Jahren wird über den Abgasbetrug verhandelt, eine Lösung ist jedoch nicht in Sicht. Weltweit wird gegen immer mehr Automobilhersteller ermittelt und gerichtlich vorgegangen. Die sogenannten ‚sauberen Diesel’ bestimmter Hersteller erfüllen die EU‑Vorschriften im Realbetrieb nicht. Die betreffenden Dieselfahrzeuge sind schädlicher für die Umwelt, teurer in der Haltung und haben einen geringeren Wert.

Stichting Car Claim möchte erreichen, dass Sie eine angemessene Kompensation für Ihren Schaden erhalten. Zu diesem Zweck bringen wir betroffene Autobesitzer und Verbraucherorganisationen zusammen und zwingen betrügerische Autohersteller, aktiv zu werden. Gemeinsam sind wir stark! Besitzen Sie ein Dieselfahrzeug von VW, Daimler oder einem anderen Hersteller? Dann könnte Ihr Fahrzeug vom Einsatz einer Manipulationssoftware betroffen sein. Stichting Car Claim setzt sich für Ihre Belange ein. Wir überprüfen die Praktiken aller Automobilhersteller. Soweit erforderlich, werden wir außer gegen VW und Daimler auch gegen weitere Automobilhersteller vorgehen. Auf diese Weise wollen wir erreichen, das betroffene Autobesitzer wie Sie entschädigt werden.

Mehrere Zehntausend Fahrzeugbesitzer in Europa haben sich bereits bei Stichting Car Claim registriert. Sie können sich ebenfalls kostenlos registrieren! Dadurch nehmen Sie an unserer gemeinsamen Initiative teil und haben die Chance, einen Ausgleich zu erhalten.

World

Ausgleich?

Stichting Car Claim verfolgt das Ziel, Sie vor den Kosten und Risiken des Dieselskandals zu bewahren. Wir möchten Sie vor den Nachteilen schützen, die Sie als (ehemaliger) Besitzer eines aus dem Volkswagen Konzern oder dem Daimler Konzern stammenden Dieselfahrzeugs erleiden würden. Sie sollen sich – ohne eigenes (finanzielles) Risiko – darauf verlassen können, dass Sie ein Fahrzeug benutzen, das den derzeitigen Umweltnormen entspricht.

Wenn in den Niederlanden gerichtliche Schritte gegen Volkswagen eingeleitet werden, können wir nicht direkt eine finanzielle Kompensation einklagen. Im Rahmen des neuen niederländischen Gesetzes zur Regelung vond Massenforderungen in Sammelklagen (WAMCA) dies für Stichting Car Claim jedoch in jenen Verfahren möglich, die in den Niederlanden gegen Daimler angestrengt werden. Möglicherweise können sogar nicht-niederländische Fahrzeugbesitzer einbezogen werden, sofern das Amsterdamer Gericht es zulässt. Über diese Frage muss das Gericht noch entscheiden.

Für nicht-niederländische Fahrzeugbesitzer wollen wir hauptsächlich durch den Dialog eine angemessene Entschädigung erreichen. Eine solche Entschädigung kann (teilweise) in Gestalt eines finanziellen Ausgleichs erfolgen. Zu anderen, eher indirekten Entschädigungen gehört zum Beispiel der Anspruch auf eine garantierte Umtauschprämie. Kurz gesagt: Unser Ziel ist ein angemessener Vergleich, der teilweise aus einer finanziellen Entschädigung bestehen kann. Um zu entscheiden, was angemessen ist, führen wir fortlaufend Gespräche, insbesondere mit politischen Institutionen (mit der Europäischen Kommission und dem Europäischen Parlament), Verbraucherverbänden, Organisationen in den Bereichen Umwelt und Gesundheit und mit den deutschen Autoherstellern.

Über Stichting Car Claim

Stichting Car Claim ist eine Nonprofit‑Organisation, die danach strebt, die Interessen von Autobesitzern zu schützen, die durch den Dieselskandal geschädigt wurden. Unser Ziel ist, dass diese Autobesitzer für die erlittenen Nachteile entschädigt werden. Ferner möchten wir erreichen, dass Autohersteller garantieren, dass die Betroffenen ihre Fahrzeuge künftig mit möglichst geringen Nachteilen weiter nutzen können.

 

Vorstand und Aufsichtsrat

Stichting Car Claim wird von einem Vorstand geleitet und einem Aufsichtsrat überwacht. Den Vorstand bilden Fausto Pocar (früherer Vorsitzender des Jugoslawien-Tribunals), Guido van Woerkom (früherer Generaldirektor des niederländischen Verkehrsclubs ANWB) und Arie van der Steen (Wirtschaftsprüfer und CFO bei Unternehmen in der Privatwirtschaft). Den Aufsichtsrat bilden Marten Oosting (früherer nationaler Ombudsmann und Mitglied des ‚Raad van State’, eines Beratungsgremiums der niederländischen Regierung), Hans de Savornin Lohman (Rechtsanwalt und Richter am ‚Gerechtshof’ Den Haag) und Jan Zielonka (Professor für Europäische Politik in Oxford und Venedig).

Stichting Car Claim handelt strikt nach den Prinzipien des Verhaltenskodex für Interessenvertreter (Claim Code). Dieser Verhaltenskodex zielt auf eine solide und unabhängige Arbeitsweise von Interessenvertretungen ab. In unseren Jahresberichten finden Sie mehr Informationen darüber, wie wir gemäß dem Verhaltenskodex handeln.

Vorstand und Aufsichtsrat unternehmen weitreichende Anstrengungen, um Sie als Teilnehmer von Stichting Car Claim bei wichtigen Fragen so weit wie möglich in den Entscheidungsprozess einzubeziehen. Wir tun dies beispielsweise durch Umfragen über die Erfahrungen betroffener Autobesitzer. Ferner laden wir regelmäßig Teilnehmer zu Webinaren von Stichting Car Claim ein. Darüber hinaus beantworten wir Fragen zum Abgasskandal, entweder über die Kontaktfunktion auf unserer Homepage oder direkt per E‑Mail (info@stichtingcarclaim.com). Falls es zu einer Einigung kommt, werden wir unsere Teilnehmer bitten, zu den Bedingungen für eine mögliche Vereinbarung Stellung zu nehmen.

Fausto Pocar

Fausto Pocar

‚Es ist beunruhigend, dass sich Volkswagen in Europa weigert, auch nur die geringste Verantwortung zu übernehmen. Die bisher angebotenen Lösungen sind bei Weitem nicht ausreichend, um den erlittenen Schaden zu kompensieren.’

Weiterlesen
GuidoVanWoerkom

Guido van Woerkom

‚Ob es nun um gute Infrastruktur oder bezahlbare Mobilität geht: Als Generaldirektor des niederländischen Automobilclubs ANWB habe ich mich immer für die Interessen der Autofahrer eingesetzt. Nicht umsonst habe ich mich dieser Initiative aus voller Überzeugung angeschlossen.

Weiterlesen
Arie van der Steen

Arie van der Steen

‚Nach dem VW-Debakel war zu beobachten, dass der Konzern in den USA mit den geschädigten Verbrauchern sehr rasch Vergleiche schloss, genau wie in Südkorea und Kanada. Warum nicht in Europa?

Weiterlesen
Marten Oosting

Marten Oosting

‚Warum ich die Bitte angenommen habe, Mitglied im Aufsichtsrat von ‚Stichting Car Claim’ zu werden? Ganz einfach: Ich finde es wichtig, dass sich Unternehmen ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft stellen sind und sich entsprechend verhalten.

Weiterlesen
Hans de Savornin Lohman

Hans de Savornin Lohman

‚Volkswagen, eines der bekanntesten und mächtigsten Unternehmen der Welt, hat die Öffentlichkeit willentlich und wissentlich getäuscht.

Weiterlesen
Jan Zielonka

Jan Zielonka

Internationale Unternehmen wie Volkswagen müssen nicht nur dem Gesetz unterliegen, sondern auch ethische, ökologische und soziale Standards einhalten. Geheimhaltung, ungleiche Behandlung von Kunden und die Verbreitung irreführender Informationen offenbaren eine pathologische Unternehmenskultur.

Weiterlesen

Häufig gestellte Fragen